wolle

Warum ich 240 kg Wolle daheim habe

Ich bin vor einiger Zeit übersiedelt. Meine Wolle 

Bei der Vorbereitung auf den Umzug habe ich meinen Wollvorrat sortiert und in Kartons gepackt.

Dann wollte ich wissen welchen Warenwert mein Baumwollbestand hat. Wie rechne ich mir das aus? Die einzelnen Wollknäuel zählen hätte einige Zeit beansprucht also habe ich meine Kartons voll mit Wollschätzen auf die Waage gestellt. Das Kartongewicht abgerechnet und dann durch 50g (soviel Gewicht hat ein Knäuel Wolle meistens) dividiert. Die Anzahl der Wollknäuel multipliziert mit dem Preis hatte ich meinen Lagerwert an Schachenmayr Catania Baumwolle.

1 kg Wolle = 1000 g = 1000 gramm dividiert durch 50 gramm = zwanzig Wollknäuel

42 kg Wolle = 840 Wollknäuel 

Das kann nicht stimmen, wo sollte ich den soviel Wolle verstauen? Oder bin ich doch so eine hervorragende Lagerlogistikerin?

2016-11-04 das Kinderzimmer + Häkel Woll Vorräte Inventur DSC_4478

Weil ich natürlich weiß dass ich soviel Wolle nicht auf Lager brauche und mir das ganz selten ein schlechtes Gewissen verursacht ist meine Geschichte-über-240-kg-Wolle nichts so dramatisch von mir weitererzählt worden. 

Also erstens waren es nur 42 kg Wolle, aber für einen Häkelunwissenden mag es sich wie 240 kg anhören, vor allem wenn man live vor den gesamten Wollkartons steht und die Menge sieht.

Und zweitens ist es in dem Gebiet in dem ich lebe wichtig (auch für Häkelkünstlerinnen)  sich für den Winter einen Vorrat anzulegen. 

Und drittens hat es Jahre gedauert diesen farbenprächtigen Wollvorrat anzulegen, weil 10 Knäuel Wolle wiegen nur 1/2 kg und das ist schnell nach Hause getragen, das hat ja fast kein Gewicht.

Und viertens überlegen sich die Wollfabrikanten jedes Jahr eine neue Farbpaletten. Was wiederum für mich bedeutet das ich bei einem schönen passenden Farbton den ganzen Lagerbestand  meines favorisierten Wooldealers kaufen sollte nur für den Fall das es diese Farbe später nicht mehr gibt. Nicht ganz so ärgerlich ist es wenn die Partienummer der Farbe nicht übereinstimmt, mit den Wollvorräten. Dann wird es nämlich “ a schware Partie“ das Häkelprojekt zu Ende zu bringen. Weil weiß nicht immer weiß ist. Wenn es mit einer neuen Partie gefärbt wird kann zum Beispiel mehr schwarz dabei sein und schon kriegt die weiße Wolle einen Blaustich und dann sieht man einen feinen Farbunterschied wenn man die Wollknäuel zusammenlegt. Das gilt für alle Farben.

Dieses Argument, das die Farbe nächstes Jahr vielleicht nicht mehr im Programm ist, unterstützt und fördert die private Vorratslagerhaltung. Und als Häkelkünstlerin macht es natürlich Sinn und Freude wenn frau aus den vollen schöpfen kann.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.